Selbstversorgergarten

Was haben wir 2021 vorgefunden?

Die Parzelle bestand aus ca. 2/3 unbebautem Land, das sich aus Weide und Rasenfläche zusammensetzte. Vereinzelt stehen Büsche und Obstbäume darauf, darunter ein grosser Fliederbusch und ein alter, wunderschöner Gravensteiner-Apfelbaum. 

Am Haus entlang verlaufen Gartenbeete für Beeren und Blumen, die jedoch verwildert und teilweise mit Steinen zugedeckt sind.  Auf der Weide steht ein altes "Hühnerhaus" und auf dem Rasen eine Pergola. Die Parzelle wird von unterschiedlichen Zaunarten abgegrenzt: Von alten Eisenbahnschwellen über Maschendraht bis zum Lattenzaun ist alles vorhanden.

Die Sträucher und Bäume sind lange nicht geschnitten worden. Der Garten von Fabis Grosseltern und der Stangenbohnen-Blätz wichen schon vor 20 Jahren einem Rasen und wurde zuletzt vom Mähroboter in Schach gehalten. Die Weide, in deren hinterem Teil früher lange Zeit Kaninchen, Hühner und Fasane gehalten worden sind, diente bis 2020 hauptsächlich als Pferde- und Schafweide - und als Sonnenstube (und Klo) für die zahlreichen Katzen der Umgebung.


Was machen wir daraus?

Seit 2021 haben wir viele Erfahrungen gesammelt und bereiten das Land nun nach und nach auf, um besser Gemüse pflanzen zu können. Wir lernen eigene Samen zu nehmen und in Mischkultur zu pflanzen, darunter Kürbisse, Kartoffeln, Süsskartoffeln, Bohnen, Rettich, Chinakohl, Karotten, Tomaten, Erbsen, Salat, Yacon usw.

2022 fand ein Nachbarschaftsanlass statt: wir haben zusammen 18 Reihen Kartoffeln gesät. Im Herbst haben wir die Ernte dann mit den beteiligten Familien geteilt.  zu den Fotos

Aus der unglaublichen Kürbisernte 2022 entstand im Januar 2023 ein Kürbissuppen-Fest. Mit einem riesigen Suppentopf und Nachbars selbstgebackener Züpfe feierten wir mit den Nachbarn. Unsere Freiwillige Johanna und Musiker Miles sorgten für Unterhaltung.  

Seit 2023 haben wir einen Folientunnel für die Tomaten und damit gute Ernte erzielt. Kein Wunder: wir haben 16 Sorten und insgesamt ca. 60 Pflanzen ausgepflanzt! 
Der Einkochautomat lief auf Hochtouren: wir kochen ein und fermentieren, damit wir möglichst wenig Gemüse dazukaufen müssen. 2023 haben wir erstmals fast unser gesamtes Gemüse aus dem eigenen Garten bezogen.

  • Kürbisschnipseln mit Bianca
  • Suppenhexe
  • Kürbissuppen-Fest
  • Tomatenplantage
  • Tomatenkinder
  • Tomatensugo
  • Zucchini
  • Zucchini-Kimchi...
  • Gurkenblüte
  • Yakon-Sirup
  • Sauerkraut


Ausblick 2024: 

  • GESCHAFFT! Wir sparten für 8 Kubikmeter Brechsand . Unser Lehmboden ist schwer zu bearbeiten und für einige Jungpflanzen zu dicht, um Wurzeln zu schlagen. Im Sommer wird er steinhart und reisst auf. Der Sand wird mit unserem frisch reparierten Einachser eingearbeitet, um die Bodenqualität zu verbessern. HERZLICHEN DANK AN ALLE HELFER/INNEN UND SPENDER/INNEN! 
    Sparziel Material inkl. Lieferung: 500 .- 
  • Wir experimentieren mit mehr Hülsenfrüchten. Schaffen wir es, eigene Proteinquellen in einer ausreichenden Menge zu ernten? Geplant sind Belugalinsen, Zuckererbsen und verschiedene Busch- und Stangenbohnensorten.
  • Wir planen einen neuen Hühnerstall mit Gartenschuppen und Sauna. Derzeit sind wir daran, Pläne zu zeichnen und das Baugesuch zusammenzustellen. Wir haben bei Marc Bürgi von Bürgis Tier- und Naturparadies einen Hühnerhalterkurs absolviert und stehen mit ihm in Verbindung. Unsere Hühner sollen eine gesunde, ansprechende Umgebung haben und zufrieden sein.

    Dafür haben wir bereits ein Hühnerstall-Kässeli angefangen.
    Sparziel: 20'000.-


Möchtest du uns mit einer Spende unterstützen? Nimm mit uns Kontakt auf, wir freuen uns über jeden Zustupf!



Gemeinschaft Ponyhof 
Eigenes Gemüse anbauen und miteinander Zeit verbringen